Umsatz um vier Prozent gesteigert

Umsatz um vier Prozent gesteigert

Gefäss: 
Die Hälg-Gruppe ist im 2011 um vier Prozent gewachsen und setzte 269 Millionen Franken um. Dies teilte das Dienstleistungsunternehmen für Gebäudetechnik mit.
 
Im vergangenen Jahr ist die sehr stabile Bautätigkeit ist der St. Galler Gruppe zugute gekommen. Die grössten Wachstumsraten verzeichnete sie Bereichen Service und Facility Management mit, einer Zunahme von durchschnittlich zehn Prozent. - Seit 2008 ist das Familienunternehmen jährlich aufgerechnet um mehr als sieben Prozent gewachsen. Insgesamt beschäftigte die Hälg-Gruppe Ende 2011 765 Angestellte, das sind sechs Prozent mehr als noch vor einem Jahr.
 
Das Unternehmen ist bei verschiedenen namhaften Bauprojekten beteiligt: Beim Bundesverwaltungsgericht und beim neuen Fachhochschul-Zentrum (FHS) in St. Gallen installierte die Hälg-Gruppe die Lüftungsanlagen. Im Kurhaus und Medical Center Oberwaid – dem grössten Auftrag auf dem Platz St. Gallen – ist Hälg gegenwärtig mit dem Einbau der Heizungs- und Lüftungsanlagen beschäftigt.
 
Obwohl sich das Wachstum im Baugewerbe gemäss CEO Roger Baumer im 2013 voraussichtlich abschwächen wird, blickt man bei dem Gebäudetechnikdienstleister optimistisch in die Zukunft: Eine Erhöhung der Zinsen sei nicht abzusehen und die Zuwanderung in die Schweiz halte weiter an. Ausserdem ist laut Baumer der erwartete Zuwachs im Bereich der erneuerbaren Energien nach der Atomkatastrophe von Fukushima nicht eingetroffen. Bei Neubauten gehörten erneuerbare Energien heute aber weitgehend zum Standard. (mai/sda)