Überleben im unterirdischen Kreuzfahrtschiff

Überleben im unterirdischen Kreuzfahrtschiff

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Ein US-Unternehmen baut und verkauft Schutzräume der Luxusklasse. Wer sich durch die Website klickt, fühlt sich an Hollywood erinnert.
 
zvg
Quelle: 
zvg
Wer sich hier einen Platz sichert, soll Katastrophen und Kriege überleben.
 
Immer wieder werden Weltuntergänge angekündigt. Nach dem berühmten Kalender der Mayas findet der nächste Weltuntergang am Freitag, den 21. Dezember 2012 statt. Wie dieser „Tag des Zorns“ ablaufen wird, steht in den Sternen. Wird die Erde beben und wird Feuer vom Himmel regnen? Sucht ein Riesenkomet den blauen Planeten heim? Oder werden Heerscharen von Ausserirdischen der Welt den Garaus machen? Fragen über Fragen. Wenn auch niemand die Antworten weiss, etwas Vorsicht und Vorbereitung für solche Fälle kann nicht schaden. Das ist zumindest die Geschäftsidee eines US-Unternehmens.
 
Was auf der Website terravivos.com zu finden ist, erinnert an Hollywood und ist irgendwie skurril: Für Menschen, die den Weltuntergang überstehen wollen, baut das Unternehmen etwa 20 komfortable Schutzräume mit Platz für je etwa 200 Personen.Wer darin überleben will, kauft sich einen Anteilschein für 50'000 Dollar pro Person, Kinder bezahlen die Hälfte. Haustiere sind gratis. Damit wird der Schutzraumbau finanziert und dem Einzahler sozusagen auf Lebenszeit einen Schutzraumplatz garantiert. Die Geschäftsidee scheint sich bezahlt zu machen. Offenbar liegen über tausend Anmeldungen für die insgesamt 4000 Schutzraumplätze liegen bereits vor.
 
Aus strategischen Gründen liegen die Vivos-Schutzräume nicht in unmittelbarer Nähe von Städten oder Industriekomplexen sondern meist in menschenleeren Gebieten, etwa in der Mojavewüste. Damit spielen Landerwerbskosten beim Bau von Schutzräumen keine Rolle. Doch die Sache hat einen Haken: droht der Weltuntergang, könnte es schwierig werden, rechtzeitig vor dem Losbrechen der Apokalypse im Schutzraum einzutreffen.
 
Wer mit den Schutzräumen spartanische Einrichtungen und enge Platzverhältnisse assoziert, befindet sich auf dem Holzweg. Die Terravivos bietet gemütliche Schlafkabinen an, grosse Begegnungsräume und private „Living-Areas“. Daneben gibt es medizinische Behandlungsräume, Sportgeräte, Safes für Wertsachen, Küchen mit Lebensmittelvorräten für ein Jahr und sogar einen kleinen Off-Roader-Fahrzeugpark für die Erkundungsfahrten nach dem Weltuntergang. Zudem gibt es in jedem Komplex auch noch ein kleines Gefängnis. Firmengründer Roberto Vicino vergleicht den Komfort etwa mit demjenigen eines Kreuzfahrtschiffes – einfach zwölf Meter unter der Erde. (mai)
 
 

Weitere Links zum Thema: