Tram Zürich-West: Die rosa Nasen sind los

Tram Zürich-West: Die rosa Nasen sind los

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Die neue Tramlinie Zürich-West ist gut unterwegs: Die Bauarbeiten sind beendet. Nun haben erste Probefahrten gezeigt, dass die neue Linie am 11. Dezember plangemäss ihren Betrieb aufnehmen kann. - Dank einem Film der Zürcher Verkehrsbetriebe lässt sich die Strecke zumindest virtuell schon jetzt befahren.
 
zvg
Quelle: 
zvg
Bicht nur "züriblau" sondern auch kaugummirosa: Cobratrams mit rosafarbenen Nasen sollen auf die neue Linie aufmerksam machen.
 
Zum Film gelangen Sie über www.stadt-zuerich.ch/vbz
 
Eigentlich handelt es sich bei diesem Projekt um eine Verlängerung der Linie Vier: Ab Ende Jahr biegt das Tram am Escher-Wyss-Platz in die Hardstrasse ein und fährt von dort zum Bahnhof Altstetten.
 
Die Strecke Zürich-West ist die erste Erweiterung des VBZ-Liniennetzes seit 25 Jahren. Sie bildet die erste von insgesamt vier Etappen im Ausbau des Liniennetzes. In der Folge sollen bis 2025 die Verbindungen Hardbrücke und Rosengarten sowie die Tangente Süd hinzukommen. Kosten wird die Verlängerung der Vierer-Strecke voraussichtlich rund 230 Millionen Franken . Ursprünglich hatte man mit mit 300 gerechnet. Grund für die tieferen Kosten sind güntigere Bauofferten.
 
Dass es die Tramlinie braucht, zeigt die Entwicklung des einstigen Industriegebiets Zürich-West, längst ist es zum In-Quartier avanciert. Dieser Trend hält noch immer an: die Anzahl Bewohner und Arbeitsplätze wächst rasant. Prognosen gehen davon aus, dass hier bald 30'000 Personen arbeiten und etwa 7000 wohnen. (mai/mgt)