Thurgauer Umklassierungswünsche im Nationalstrassennetz

Thurgauer Umklassierungswünsche im Nationalstrassennetz

Gefäss: 
Im kantonalen Richtplan für die Siedlungs- und Entwicklungsplanung des Thurgaus geht es unter anderem um eine Umklassierung im Thurgauer Nationalstrassen-Netz. Er soll noch vor Ende dieses Jahres vom Grossen Rat genehmigt werden.
 
Im Richtplan geht es unter anderem um eine wirtschaftlich wichtige Entwicklungs- und Siedlungsachse. Diese soll mit der Bodensee-Thurtal Strasse (T14) erschlossen werden und beginnt im Westen bei der N7-Abzweigung nach Müllheim-Bonau und führt von Weinfelden nach Arbon. Dort schliesst sie an die A11 an. Geht es nach dem Kanton Thurgau soll die Bodensee-Thurtal Strasse (T14) in das Nationalstrassennetz integriert werden. Dafür will man die Verbindung Kreuzlingen-Arbon (T13) aus dem Netzbeschluss Nationalstrassen des Bundes gestrichen und als Kantonsstrasse im Ergänzungsnetz des Bundes klassifiziert werden.
 
Dieser Abtausch bedeutet, dass mit einer Zustimmung der eidgenössischen Räte die heutige Verbindung von Müllheim-Bonau nach Arbon (T14) zur Nationalstrasse aufgewertet wird. Ihr Betrieb und Unterhalt aber auch ein möglicher Ausbau wird somit zur Sache des Bundes. Der Netzbeschluss ist beim Bundesamt für Strassen (Astra) in Bearbeitung und dürfte im nächsten Jahr dem Bundesparlament vorgelegt werden.
 
Nachdem der kantonale Richtplan vom Thurgauer Regierungsrat 2009 als Grundlage der Siedlungs- und Entwicklungsplanung beschlossen wurde, soll er noch vor Ende dieses Jahres vom Grossen Rat genehmigt werden. (mai)