Thurgau gab 1,84 Milliarden für das Bauen aus

Thurgau gab 1,84 Milliarden für das Bauen aus

Gefäss: 
Im Thurgau wird überdurchschnittlich viel gebaut. Seit 2002 stiegen die Bauausgaben in dem Kanton jedes Jahr und 2012 sogar mit einem nominalen Zuwachs von 4,2 Prozent stärker als im nationalen Durchschnitt.

Im Thurgau sind letztes Jahr 1,84 Milliarden Franken für das Bauen ausgegeben worden, wie die kantonale Dienststelle für Statistik am Dienstag mitteilte. Das entspricht einer Zunahme gegenüber 2011 von 75 Millionen Franken oder einem nominalen Zuwachs von 4,2 Prozent. 

Damit stiegen die Bauausgaben im Thurgau zum zehnten Mal en suite. Und sie stiegen 2012 stärker an als im nationalen Durchschnitt, wie es im Communiqué heisst.

Zwar plant der baufreudige Kanton 2014 mit der Gesamtsanierung des Kunstmuseums Thurgau in der Kartause Ittingen ein grosses Kulturprojekt, in der Rückschau auf das Jahr 2012 hiessen die Treiber jedoch "Verkehrsinfrastruktur" und "Industrie, Gewerbe und Dienstleistungen". Die Ausgaben für den Wohnbau gingen im Thurgau erstmals seit fünf Jahren leicht zurück.(tw/sda)