Thun-Panorama kann erneuert werden

Thun-Panorama kann erneuert werden

Gefäss: 
Das Thun-Panorama kann umfassend erneuert werden. Regierungsstatthalter Marc Fritschi hat die Baubewilligung für die Renovation und den neuen Anbau erteilt. Einsprachen waren keine eingereicht worden.

 

Der Rundbau im Schadaupark, in dem sich das Panaromabild befindet, soll saniert werden und einen eingeschossigen Anbau erhalten. Restauriert wird auch das Bild selbst, es hatte in den vergangenen Jahren vor allem unter der Feuchtigkeit der Wintermonate gelitten. Anfang Juli sollen die Bauarbeiten starten. Wie der Website des Panoramas zu entnehmen ist, ist die Wiederöffnung für Mitte 2014 geplant. 

Das Rundbild des Basler Künstlers Marquard Wocher gilt als weltweit ältestes, noch erhaltenes seiner Art. Wocher hatte das rund 7,5 Meter hohe und 38 Meter lange Riesengemälde 1809 geschaffen. Es zeigt das Panorama der Stadt, von einem Dach mitten in der Thuner Altstadt gesehen. Sein Betrachter erfärht aber nicht nur, wie die Thun damals ausgesehen hat, sondern auch wie ihre Bewohner lebten. Man sieht in Schulzimmer und Wohnstuben hinein sowie Strassenszenen. Über 300 Figuren bevölkern das Thun von damals.

Weltweit gibt es gerade mal noch 21 Panoramabilder, die vor 1900 entstanden sind. In der Schweiz gibt es nebst dem Werk in Thun noch das Bourbaki-Panorama in Luzern und das zurzeit eingelagerte Murten-Panorama. (mai/sda)

Weitere Informationen zum Thun-Panorama: www.thun-panorama.ch