„The Riv“: Das Kult-Casino ist Geschichte

„The Riv“: Das Kult-Casino ist Geschichte

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: kokalola, CC BY 2.0, commons.wikimedia.org

Das älteste Casino am Strip von Las Vegas ist nicht mehr. In der Nacht zum Dienstag ist der letzte noch stehende Turm des legendären Riviera gesprengt worden.

Quelle: 
kokalola, CC BY 2.0, commons.wikimedia.org
Das Riviera am Strip von Las Vegas.

„The Riv“ hat nicht nur in Las Vegas Kultstatus. Das älteste Casino am Strip öffnete seine Tore 1955 als erstes grosses Casino und neuntes Resort. Entertainer wie Frank Sinatra, Dean Martin, Barbara Streisand und Elvis Presley traten hier auf. Der Komplex diente aber auch als Kulisse für zahlreiche Hollywood-Streifen. Hier wurde im Jahr 1960 zum Beispiel das Original von „Oceans Eleven“, 1971 der Bond-Streifen „Diamantenfieber, 1995 „Casino“ oder 1997 „Austin Powers – das Schärfste, was Ihre Majestät zu bieten hat“ gedreht. Und es war wohl ein Treffpunkt für Gangsterbosse – zumindest sagte man den Betreibern einige Zeit lang eine Nähe zur La Casa Nostra nach.

Auch architektonisch setzte der Bau mit seiner berühmten geschwungenen Fassade seinerzeit neue Massstäbe. Wurden Casinos zuvor ähnlich wie grosse Motels realisiert, trumpfte „The Riv“ mit Superlativen auf. Über 2000 Hotelzimmer gab es dort, zum grossen Teil in einem 23-stöckigen Turm untergebracht. Der reine Casinobereich erstreckte sich über 10‘000 Quadratmeter.

Der Vergnügungstempel schloss seine Tore vor etwas mehr als einem Jahr. Im Juni dieses Jahres begannen die Abrissarbeiten – mit einer Showinszenierung erster Güte. Die Sprengung des kleineren Monaco Turms wurde gar regelrecht gefeiert, inklusive Feuerwerk und Lokalprominenz. Nun, da in der Nacht auf gestern auch der allerletzte Teil des Komplexes mit einem grossen Knall in sich zusammengefallen ist, ist das legendäre Riviera nur noch ein Betonhaufen. Aber die Legende bleibt. (pd/mt)