TBM werden abtransportiert

TBM werden abtransportiert

Gefäss: 
Nachdem der Vortrieb für den Gotthard-Basistunnel beendet ist, steht der Einbau der Bahntechnik im Vordergrund. Im Ceneri-Basistunnel ist rund ein Drittel des Tunnelsystems ausgebrochen. Dies teilt die AlpTransit mit.
 
Nachdem im März der Vortrieb in den beiden je 57 Kilometer langen Einspurröhren des Basistunnels im Gotthardmassiv abgeschlossen wurde, werden die Tunnelbohrmaschinen zerlegt und aus der Röhre transportiert. Derzeit steht der Einbau der Bahntechnik an. Im Teilabschnitt Bodio ist seit Ende März in der Weströhre eine erste Einbauetappe der Bahntechnik abgeschlossen. Kabel sowie die feste Fahrbahn sind hier bereits verlegt.
 
Der Teilabschnitt Amsteg ist bereit für den Bahntechnikeinbau. Dort wird ein Bahntechnikgebäude erstellt. Auch entlang der offenen Strecke Altdorf-Rynächt laufen die Vorbereitungsarbeiten für den Bahntechnikeinbau- Nord. Diese Arbeiten werden im Juli aufgenommen. Beim Nordportal entsteht ein weiteres Bahntechnikgebäude. In Faido und in Sedrun konzentrieren sich die Bauarbeiten auf den Innenausbau von Querschlägen und Tunnelröhren sowie auf den Ausbau der Multifunktionsstellen. Im Teilabschnitt Erstfeld sind die Innenausbauarbeiten der Tunnelröhren abgeschlossen. Auf der offenen Strecke Süd zwischen Biasca und Osogna beginnen im Mai die Arbeiten am Anschluss der AlpTransit-Linie an die SBB-Stammlinie.
 
Im Ceneri-Basistunnel im Tessin läuft der Vortrieb auf allen Baustellen. Rund ein Drittel des Tunnelsystems ist ausgebrochen. In Sigirino läuft der Sprengvortrieb in Richtung Norden und Süden. Beim Nordportal Vigana ist der Vortrieb für das eingleisige Portal der Neubaustrecke Lugano-Bellinzona beendet. Bei Camorino, nördlich des Ceneri-Nordportals, entsteht unter anderem eine Eisenbahnbrücke über die A2. Auch die Vorarbeiten für das rund ein Kilometer lange Viadukt Lugano-Bellinzona laufen. (sda)