Taiwan erhält Zentrum für Popmusik

Taiwan erhält Zentrum für Popmusik

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Nachts sieht sie aus wie ein grosses Juwel: die violett- und magentafarbene Haupthalle von Taipehs künftigem Zentrum für Popmusik. Mit ihrer gefächerten Fassade bildet sie das markanteste Bestandteil des Gebäudekomplexes, den das New Yorker Büro Reiser + Umemoto RUR Architecture entworfen hat.
 
 
Sie soll laut den ­Architekten zu einem «Symbol für Taiwan und dessen Popmusik» werden. Hinter ihrer extravaganten Hülle verbirgt sich unter anderem ein Auditorium mit Platz für 5000 Besucher. Allerdings ist auch unter freiem Himmel Platz für Konzerte: Eine Fussgängerbrücke verbindet die Halle mit dem Herzen der Anlage, indem sie dort in einer grosszügigen Freitreppe ausläuft, die wiederum zu einer Open-Air-Bühne führt und bei Konzerten auch als Sitzgelegenheit dienen kann. Überdacht wird die Bühne im Freien teils von einem Pavillon in Form eines kristallin anmutenden Riesen-Eis. Auf der gegenüberliegenden Seite ist eine «Hall of Fame» vorgesehen. Neben Konzertsälen werden hier auch Produktionsräume untergebracht.
 
Dieser Tage fand der Spatenstich für das ambitionierte Projekt statt. 2015 soll Eröffnung sein. (mai)