Tag der offen Tür in der Sondermülldeponie Kölliken

Tag der offen Tür in der Sondermülldeponie Kölliken

Gefäss: 

Der Rückbau der Sondermülldeponie Kölliken ist seit Sommer letzten Jahres abgeschlossen. Nun ist die Deponie leer und das Areal wird geräumt. Die Auffüllung und die Rekultivierung werden vorbereitet. Zu diesem Anlass lädt das SMDK-Betriebskonsortium am 29. Oktober zu einer Besichtigung ein.

Jeder kann sich an diesem Tag ein Bild von den noch bevorstehenden Arbeiten, unter anderem der Rückbau der Infrastrukturen und die Wiederherstellung des Geländes sowie der bisher erfolgten Tätigkeiten machen, heisst es in der Einladung des SMDK. Zu besichtigen ist dabei auch das Labor. Geplant ist ebenso ein Geschicklichkeitsfahrtest mit dem Kleinbagger.

Die riesige Halle der Sondermülldeponie entlang der A1 zwischen Aarau und Olten sticht ins Auge. Mehr als 60.000 Tausend Tonnen Sondermüll wurden in den acht Jahren seit Herbst 2007 ausgebaggert und entsorgt. Dabei handelte es sich um Giftmüll, Abfall, Deckschichten und Fels. Die Kosten: rund 900 Millionen Franken, die vor allem die Steuerzahler der Kantone Aargau und Zürich (je 41,6 Prozent) berappen mussten. Mit jeweils 8,3 Prozent waren zudem die Stadt Zürich und die Basler Chemie gefordert. Auch der Bund steuerte aus dem Altlastenfonds 215 Millionen Franken bei. (cb)

Tag der offenen Tür: 29. Oktober 2016, 10 bis 16 Uhr, mehr Infos finden Sie hier