Summ, summ, summ, Bienchen summ herum

Summ, summ, summ, Bienchen summ herum

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Der „Bienenkorbturm“ („Beehive Tower“) wird nicht nur für Bienen ein kleines Paradies mitten in der Londoner City sein, sondern in erster Linie eines für Städter mit einem grünen Daumen. Sie sollen hier direkt vor der Wohnungstüre ihrer Gartenleidenschaft frönen können.
 
 
Weil in der Canary Wharf, wo der Turm zu stehen kommen soll, der Platz beschränkt ist, planen die Architekten des Büros Rory Newel & Lucy Richardson Gärten und Wohnungen zu einem 220 Meter hohen Turm aufzustapeln.  „Bienenkorbturm“ heisst das pflanzenfreundliche Projekt, weil sich seine Schöpfer von Bienenwaben inspirieren liessen. Für das richtige Klima sorgen in den Gärten Windturbinen und ein Regenwassersammelsystem. - Grundform ist allerdings kein Sechs- sondern ein Achteck: Jedes beherbergt acht Stockwerke und insgesamt acht Maisonettewohnungen. In den Oberen Bereichen des Turms finden sich die Gärten. Sie sind so angeordnet, dass die Sonnestrahlen überall hinkommen. (mai)