Sturm zerstörte Hallwyler Schlosspark

Sturm zerstörte Hallwyler Schlosspark

Gefäss: 

Im Park des Schlosses Hallwyl haben die Gewitterstürme vor rund zwei Wochen wüste Spuren hinterlassen. Die Anlage musste mit viel Fingerspitzengefühl aufgeräumt werden. Zudem wird das Parkpflegekonzept überarbeitet.

Im Unwetter wurden laut einem Bericht der „Aargauer Zeitung“ 17 Bäume entwurzelt oder gar zerstört sowie Baumkronen stark beschädigt. Dem Sturm fielen auch zwei schwere Steinbänke  zum Opfer.  - Augenzeugen hätten von einer tornadoähnlichen Windhose berichtet, heisst es im Artikel. Die umliegenden Gemeinden waren weniger stark betroffen. „Hier im Schlosspark wütete der Orkan am heftigsten“, erklärt Landschaftsarchitekt Christipoh Burger, der die Schäden begutachtete, gegenüber der Zeitung. - Die Aufräumarbeiten bedurften grosser Vorsicht. Deswegen wurde auf Helikoptereinsätze verzichtet um die empfindliche Gegend zu schonen.

Diesen Sommer will man nun das Parkpflegekonzept überarbeiten. Grosse Veränderungen wird es damit im Schlosspark aber keine geben, vielmehr will man den Bestand erhalten und wo nötig ersetzen. Im Park werden einzelne Bäume neu gepflanzt werden, damit die Raumwirkung erhalten bleibt. Die von den Böen zerstörten Eichen sollen jedoch stehen bleiben.