Studenten entwerfen neuen Campus von Lausannes Hotelfachschule

Studenten entwerfen neuen Campus von Lausannes Hotelfachschule

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: EHL

Die Ecole hôtelière de Lausanne (EHL) baut aus und richtet mit grosser Kelle an: Sie investiert 226 Millionen Franken in einen neuen Campus. Der elegante Gebäudekomplex stammt aus der Feder eines  internationalen Teams von Architekturstudenten. Der Baustart ist für den kommenden Herbst vorgesehen.

Der elegante Gebäudekomplex ging nicht aus einem Architekturwettbewerb hervor, sondern aus einem längeren Auswahlprozess, der 2013 seinen Anfang genommen hat. Insgesamt 385 Studenten von vier Kontinenten aus den Bereichen Architektur und Landschaftsgestaltung hatten sich daran beteiligt.  Schliesslich kristallisierten sich die Gewinner heraus: Jon Irogoyen von der Universität Navarra, Sofia Passos dos Santos von der Universität Porto, Reiko Wie von der Rice School of Architecture in Houston  sowie Pauline Jochenbein von der Haute école du paysage, d’inginiérie et d’architecture de Genève.  

Das Lehrgebäude des neuen Campus und der bestehende Bereich sind laut Medienmitteilung „harmonisch miteinander verbunden“, um den sozialen Austausch unter den Studenten zu gewährleisten. Die 1735 erbaute „Ferme“  –   das Wahrzeichen der traditionsreichen Institution – bleibt erhalten. Insgesamt umfasst der Campus eine Bruttobaufläche von 60‘600 Quadratmetern. Hier werden unter anderem neu eine Doppelsporthalle Platz, ein Restaurant mit 450 Plätzen, eine Bar, Schauküchen sowie eine Einrichtung für „Wine Tastings“. Daneben sollen auf dem neuen Campus künftig beinahe doppelt so viele Studenten wohnen können wie zurzeit: Anstatt 461 werden es nach der Fertigstellung 860 sein. Bis es so weit ist, dürfte es noch etwas dauern. Bei der Schule rechnet man mit einer Bauzeit von vier Jahren. (mai)