Studenten auf der Riesenrampe

Studenten auf der Riesenrampe

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg

Die Fachhochschule der italienischen Schweiz erhält einen Neubau für die Angewandten Wissenschaften. Der elegante Komplex stammt aus der Feder des japanischen Stararchitekten Kengo Kuma und kommt in Mendrisio unmittelbar neben den Gleisen beim Bahnhof zu stehen.

 

Das Projekt ist jedoch mehr als nur ein Gebäude: Es dient als Park, indem es sich als  z-förmige, sanft ansteigende Rampe mit der Umgebung verbindet. Studenten und Anwohnern bietet das Bauwerk mit seinem bepflanzten Dach einen Erholungsraum mitten in der Stadt. Zum Campus gehört auch ein schlanke Brücke, die ihn mit dem gegenüberliegenden Quartier verbindet. Neben dem Grün verstärkt die Fassade den lichten Eindruck des Gebäudes. Sie besteht aus Glas und schlanken Steinplatten, die sich mit ­Aluminiumpanels abwechseln und optisch auf den Sonnenstand reagieren.
Das Projekt ist nicht Kengo Kumas einziges in der Schweiz: Für die EPFL hat er bereits ein 260 Meter langes Gebäude entworfen, das beim Rolex Learning Center geplant ist.(mai)