Start für Züri Westlink

Start für Züri Westlink

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Beim Bahnhof Altstetten, am westlichen Stadtrand Zürichs, entsteht das Projekt WestLink. Auf dem Areal sind in mehreren Gebäuden Wohnungen, Arbeitsplätze, Einkaufs-, Gewerbe- und Dienstleistungsräumlichkeiten vorgesehen.
 
zvg
Quelle: 
zvg
So wird das Projekt Westlink im Endausbau aussehen mit dem 80 Meter-Hochhaus.
 
Das Areal umfasst insgesamt gut 23'000 Quadratmeter. SBB und Stadt Zürich haben in einem "partnerschaftlichen Planungsprozess die massgeblichen Entwicklungskriterien" festgelegt, wie die SBB mitteilte. Das Projekt wird phasenweise realisiert. Als erste Etappe entstehen in den nächsten zweieinhalb Jahren die zwei neuen Gebäude "Connex" und "Plaza".
 
"Connex" dient bahnbezogenen Aufgaben: Es wird Orientierungspunkt, bietet einen gedeckten Zugang zur Unterführung und enthält Billetautomaten und Veloabstellplätze. Im Gebäude "Plaza" sollen rund 720 SBB-Mitarbeitende, die heute auf verschiedene Standorte in Zürich verteilt sind, Arbeitsplätze haben. Zudem entstehen auf acht Stockwerken 80 Wohnungen mit 1,5- bis 3,5-Zimmer-Wohnungen. Im Erdgeschoss sind Läden und Gewerbeflächen vorgesehen. In einer nächsten Phase sind der 80 Meter hohe "Tower" sowie das Gebäude "Kubus" geplant. Sie bieten laut Mitteilung rund 35'000 Quadratmeter Bürofläche und weitere Nutzflächen, unter anderem für Restaurants.
 
Einziger Dorn im Auge ist den SBB-Verantwortlichen der geplante städtische Autostrich mit Verrichtungsboxen gleich schräg gegenüber. Der Immobilien-Chef der Bahn, Jürg Stöckli, sagte gegenüber der Zeitung 20 Minuten, dass man über das Vorhaben nicht erfreut sei und das Gespräch mit der Stadt suchen werde. Stöckli sähe den Strich am liebsten woanders, notfalls würde die SBB eine kleinere Variante und Massnahmen fordern. Der städtische Hochbauvorsteher André Odermatt meinte auf Anfrage, dass die Stadt am Strich-Standort festhalte, aber zu einem späteren Zeitpunkt immer noch reagieren könnte. (tst/sda)