Stadt Zürich: Investorenwettbewerb für Fussballstadion

Stadt Zürich: Investorenwettbewerb für Fussballstadion

Gefäss: 

Mit einem Investorenwettbewerb will der Zürcher Stadtrat ausloten, wie die Chancen für ein privat erstelltes und betriebenes Fussballstadion auf dem Hardturm-Areal stehen, wie der Stadtrat am Mittwoch mitteilte.

Ein neues Stadion auf Kosten der Stadt kommt nach der Abstimmung vom 22. September 2013 nicht mehr in Frage. Ein 216-Millionen Franken-Kredit für ein Stadion wurde mit 50,8 Prozent abgelehnt. Die gleich daneben geplante Wohnsiedlung dagegen will die Stadt erstellen. Dafür hat sie auch in der Abstimmung grünes Licht erhalten. Die Stadt hatte das Land von der Credit Suisse gekauft - mit der Auflage, dass darauf ein Stadion errichtet wird. Nach der Abstimmung meldeten sich Architekturbüros und Investoren mit Projektideen für ein privat finanziertes Stadion. Es gingen fünf Projektskizzen ein. Diese überprüfte eine verwaltungsinterne Arbeitsgruppe im Auftrag des Stadtrates. Nun habe der Stadtrat beschlossen, einen Investorenwettbewerb auszuschreiben, heisst es in der Mitteilung. Dieser soll Auskunft geben über die Realisierbarkeit eines von Privaten gebauten und betriebenen Stadions. Ein Investor müsste dann auch die bereits aufgelaufenen Planungskosten des Stadionprojekts von rund 6,5 Millionen Franken übernehmen, schreibt der Stadtrat. Noch sei es zu früh, um über Kosten zu sprechen - es handle sich erst um Projektskizzen. Ebensowenig möglich seien Aussagen über ein allfälliges finanzielles Engagement der Stadt. Dass diese einen Beitrag leisten wird, ist aber wahrscheinlich. Es sei anzunehmen, dass keines der Projekte ohne "substanziellen städtischen Beitrag und weitere Volksabstimmungen realisierbar" sei. (sda)