Stadt Freiburg hat offene Rechnungen

Stadt Freiburg hat offene Rechnungen

Gefäss: 
Vor zwei Jahren wurde in Freiburg das Festspielgebäude aus der Feder des Architekten Jean-Pierre Dürig eröffnet. Allerdings ist es nicht ganz bezahlt: Laut einem Bericht der Zeitung „Liberté“ hat die Stadt noch nicht alle Rechnungen beglichen.

81'000 Franken schuldet die Stadt gemäss „Liberté“ einem Unternehmer. Grund sei ein noch immer ungelöster Rechtstreit zwischen der Stadt und dem Architekten. Dieser soll während der Bauphase zusätzliche Arbeiten in Auftrag gegeben haben. Die Stadt machte geltend, dass sie für diese Aufträge gar nie eine Einwilligung erteilt hatte. Die Stadt habe Beweise für die ausgeführten Arbeiten verlangt, obschon sie korrekt bestellt worden seien, wird der Unternehmer in der „Liberté“ zitiert. Die Stadt habe die Pflicht gehabt, den Architekten zu kontrollieren und habe diese aber nicht erfüllt. Wie der Unternehmer gegenüber der Zeitung erklärte, sollen noch 30 bis 40 weitere Unternehmer auf Geld warten. Man könne sich nicht erlauben, einfach so Arbeiten zu bezahlen, die man nie in Auftrag gegeben habe, hält Stadtarchitekte Thierry Bruttin fest. Laut Bruttin sind 90 Prozent Rechnungen– das Projekt war mit 35 Millionen Franken veranschlagt und kostete schliesslich 46 Millionen – beglichen sind. (mai)