Stadion bleibt bis März geschlossen

Stadion bleibt bis März geschlossen

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Stadt Zürich
Bei der laufenden Kontrolle der Dachkonstruktion im Stadion Letzigrund konnte die genaue Ursache des Risses noch nicht gefunden werden. Dies ist einer Pressemitteilung der Stadt Zürich zu entnehmen. Weil nun weitere Abklärungen nötig sind, bleibt das Stadion bis 1. März geschlossen.
 
Stadt Zürich
Quelle: 
Stadt Zürich
Die genauen Ursachen für den Riss konnten noch nicht geklärt werden.

Nachdem bei einer Routinekontrolle in einem der stählernen Dachträger des Zürcher Letzigrund-Stadions ein Riss fest gestellt worden war, hat man das Stadion vergangenen Montag aus Sicherheitsgründen geschlossen. In der Folge wurde die schadhafte Stelle mit einem Gerüst unterstützt. Wie die Stadt mitteilt, untersuchte darauf ein Expertenteam sämtliche 31 Träger. Bei dieser visuellen Prüfung seien keine zusätzlichen Risse mehr entdeckt worden, heisst dazu in einer Medienmitteilung. Zwei weitere vermeintliche «Risse» hätten durch eine vertiefte Prüfung mit einer Sonde nicht bestätigt werden können. ETH-Statikprofessor Michael Havbro führt den Riss auf Materialermüdung zurück. Dies berichtet der Wie der „Tages-Anzeiger“ in seiner aktuellen Ausgabe. Havbro mache menschliches Versagen dafür verantwortlich. - Aus Sicht der Stadt Zürich handle es sich um einien Baumangel, wird Andrea Holenstein vom Zürcher Hochbaudepartement zitiert.
 
Bis jetzt sind die Abklärungen laut Stadt Zürich noch nicht beendet; sie müssten vertieft weiter geführt werden, heisst es. Deshalb bleibt das Stadion nun für weitere zwei Wochen, geschlossen. Während dieser Zeit werden Fachleute die Untersuchungen am Dach mit zusätzlichen technischen Verfahren fortführen, die einen Blick in das Innere der Stahlträger ermöglichen. Wie der Medienmitteilung weiter zu lesen ist, befinden sich die 31 Träger mehrheitlich im Innern der Holzverkleidung der Stadiondecke. Aus diesem Grund seien die Untersuchungen sehr aufwendig und müssten über das Dach vorgenommen werden werden. Man sei aber optimistisch, dass bis 1. März weitere Risse ausgeschlossen werden können, und man wisse, wie sich der Schaden beheben lasse. Schlimmstenfalls bleibe das Stadion geschlossen, so Holenstein im „Tages-Anzeiger“.
 
Für seine Dachkonstruktion erhielt wurde der Letzigrund 2007 mit dem Prix Acier geehrt. Das alte Letzigrund-Stadions war im August 2006 abgerissen und die Bauarbeiten für das neue Aufgenommen worden. Bauunternehmen war die Implenia, die das den 120 Millionen-Franken teuren Bau in Rekordzeit errichtet. Denn bereits 2007 wurde das Stadion eröffnet. (mai)

Keine Spiele

Die Fussballspiele GC – Aarau am 13.2., FCZ – GC am 20.2. sowie GC – Sion am 27.2. finden nicht statt. Die Stadt Zürich sei sich ihrer Verantwortung für die Sicherheit im Stadion Let-zigrund bewusst und wolle mit dem Entscheid, das Stadion weiter geschlossen zu halten, jegliches Risiko ausschliessen, heisst es in der Medienmitteilung. (mai)