St. Moritzer stimmen nochmals über Sprungschanze ab

St. Moritzer stimmen nochmals über Sprungschanze ab

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Visualisierungen Küchel Architects

Die Stimmberechtigten von St. Moritz GR stimmen allenfalls Mitte nächsten Jahres ein zweites Mal über eine olympiataugliche Skisprungschanze ab. Entschieden würde über einen millionenschweren Nachtragskredit.

Im November 2013 nahm das Stimmvolk einen Kredit von 11,5 Millionen Franken für den Neubau des Skisprungzentrums St. Moritz an. Danach folgte das böse Erwachen bei der Detailplanung in Form erheblicher Mehrkosten. Das Projekt wurde gestoppt und ein detaillierter Kostenvoranschlag erarbeitet.

Wie die Gemeinde heute Mittwoch mitteilte, wurde der Bau der Olympiaschanze nun auf total 19,89 Millionen Franken veranschlagt. Die Schanzenkommission habe das revidierte Detailprojekt mit Kostenvoranschlag zur Kenntnis genommen und beschlossen, Gemeindevorstand und Gemeinderat einen Nachtragskredit von 8,39 Millionen Franken zu beantragen.

Die Vorlage für den Nachtragskredit wird in den kommenden Wochen ausgearbeitet. Falls ihr Gemeindevorstand und Gemeinderat zustimmen, könnte sie laut Gemeindeangaben im Juni 2016 der Volksabstimmung unterbreitet werden. (sda)