St. Moritz: Ein Plätzchen für Edy

St. Moritz: Ein Plätzchen für Edy

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Filip Zuan; Copyright: Ski WM St. Moritz 2017

Wir haben Edy ins Herz geschlossen. Die 19 Meter hohe Holzfigur erinnert uns an die aus Schweizer Sicht so erfolgreiche Ski-WM. Nun hat der St. Moritzer Gemeindevorstand entschieden: Edy soll dort bleiben, wo er hingehört.

Er ist 19 Meter hoch, 6 Tonnen schwer und «aus gutem Holz geschnitzt»: Edy, der überdimensionierte Skifahrer. Die Holzfigur, die allen Siegerehrungen im Kulmpark als unübersehbarer Zaungast beiwohnte, mutierte zum Wahrzeichen der Ski-WM in St. Moritz. Das offizielle WM-Maskottchen Moritz hatte das Nachsehen: Der Steinbock erblasste beinahe vor Neid…

Dem St. Moritzer Gemeindevorstand ist dies offenbar nicht entgangen. An seiner gestrigen Sitzung hat er deshalb entschieden, den Sympathieträger der Ski-WM zu adoptieren. Bis im Frühling soll Edy beim Kulmhotel stehen bleiben und später im Dorf oder oben am Berg ein neues Plätzchen erhalten. Wieviel sich die Gemeinde dies kosten lässt, ist offen. Über Geld habe man noch nicht gesprochen, sagte Gemeindepräsident Sigi Asprion gestern gegenüber Radio SRF. Den Bau und die Inszenierung ihres Edy liessen sich die WM-Verantwortlichen rund eine halbe Million Franken kosten. (gd)

So erblickte Edy das Licht der Welt: