St. Gallen als preisgekrönte Kuschellounge

St. Gallen als preisgekrönte Kuschellounge

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Hannes Thalmann

Dieses Jahr geht der Award für Marketing und Architektur nach St. Gallen: Gesamtsieger der total acht Kategorien wurde die Stadtlounge der Carlos Martinez Architekten.

Die Gebäude des Raiffeisen-Viertels in St. Gallen wirken so zusammengewürfelt und bezugslos wie deren Aussen- und Zwischenräume. Verständlich, dass man das Quartier einheitlich umgestalten wollte. Vorbildlich gelöst haben dies Carlos Martinez Architekten AG. Das Büro mit Sitz im St. Gallischen Berneck haben mit ihrer „Stadtlounge St. Gallen“ die spezifische Merkmale der Teilräume berücksichtigt und dennoch einen Nutzungsbereich mit übergeordneten Funktionen geschaffen: Ein feuerroter, weicher Bodenbelag aus Gummigranulat verwandelt den Ort in ein öffentliches, überdimensioniertes  Wohnzimmer, das sich mit den umgebenden Vierteln vernetzt. Auf diese Weise werden die heterogenen Strukturen aufgebrochen und ein homogener Stadtraum mit unterschiedlichen Aufenthaltsqualitäten geschaffen.

Dafür wurden die Architekten mit dem 4. „Award für Marketing + Architektur“ in der Kategorie „Standortentwicklung“ ausgezeichnet und erhielten gleichzeitig den Gesamtpreis. Mit dem Preis werden Projekte prämiert, die den Marketingwert einer Stadt erhöhen und einen Platz als Manifestation  hochwertiger architektonischer Ideen generieren.

In der Kategorie „Büro- und Geschäftshäuser“ wurde die Raiffeisenbank Untersiggenthal, (Liechti Graf Zumsteg Architekten, Brugg) ausgzeichnet. In der Kategorie „Industrie- und Gewerbebauten“ erhielt das Viadukt in Zürich (EM2N Architekten, Zürich) einen Preis und in der Kategorie „Läden, Kundencenters, Flagship-Stores, Messebau, Prototypen, Showrooms und temporäre Bauten“ der Messestand Konform der SuisseEmex’ aus Zürich (Konform Kreation, Zürich). Ausgezeichnet wurde auch die Energiezentrale Forsthaus in Bern (Graber Pulver Architekten, Zürich) in der Kategorie „Öffentliche Bauten und Ablagen“. Die Tamina-Terme in Bad Ragaz (Smolenicky & Partner mit Gasser, Derungs aus Zürich/Chur) bekam den Award in der Kategorie „Hotels, Restaurants, Bars, Residenzen und Wellnessanlagen“. Geehrt wurde auch das Sportzentrum Sargans (Blue Architects mit Ruprecht Architekten, Zürich) in der Kategorie "Sport- und Touristikanlagen". Den Teampreis bekam erhielt der Bahnhofplatz und Bushof  in Aarau (Vehovar & Jauslin Architektur AG, Zürich). (cet/mai)