Sportliches 200-Millionen-Projekt in Freiburg

Sportliches 200-Millionen-Projekt in Freiburg

Gefäss: 
Freiburg hat ein Herz für Sport: Im St-Leonhard-Quartier soll eine Schwimmanlage mit einem 50-Meter-Olympiabecken entstehen. Doch das ist längst nicht alles.
 
Das Schwimmbad ist Teil eines Grossprojekts, das unter anderem auch den Ausbau und die Sanierung der in die Jahre gekommenen Eishalle vorsieht. Statt knapp 7000 Zuschauer wie bisher sollen im erneuerten Stadion rund 9000 Fans die Heimspiele des Hockeyclubs Fribourg Gottéron mitverfolgen können. Auf dem Gelände des alten Schlachthofs ist zudem Verwaltungsgebäude mit 20'000 Quadratmetern Büroflächen geplant sowie ein Parking.
 
Die Investitionen für das Grossprojekt werden mit rund 200 Millionen Franken veranschlagt, wie Pascal Kuenlin von der Stiftung Sportstätten St-Leonhard ausführte. Auf das Schwimmbad entfallen rund 34 Millionen Franken auf die Eisbahn 30. Etwa 83 Millionen sollen in den Bürobau investiert werden. Mit elf Millionen schlägt das Parking zu Buche. Vorgesehen ist überdies, dass das Grossprojekt entsteht in Private Public Partnership (PPP) entsteht.
 
Unterstützt wird das ambitionierte Projekt von Stadt und Kanton Freiburg sowie umliegenden Gemeinden, sofern die zuständigen Behörden und das Volk zustimmen. Läuft alles rund starten die Bauarbeiten Ende 2013. Laut Kuenlin wird das Training des HC Fribourg Gottéron nicht von der Baustelle tangiert. Der Club werde auch nicht auf ein anderes Stadion ausweichen müssen. Und bereits 2017 könnten Stadion und Schwimmbad eingeweiht werden. (mai/sda)