Spektakuläre Pläne für den weltbesten Flughafen

Spektakuläre Pläne für den weltbesten Flughafen

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle:
Das Projekt „Jewel“ von Moshe Safdie. Bilder: Safdie Architects

Schon mehrfach wurde der Singapore Changi Airport zum besten Flughafen der Welt gewählt. Darauf ausruhen will man sich aber nicht – so wird bereits an einer beeindruckenden Erweiterung gearbeitet.

Die Entwürfe stammen von dem israelisch-kanadischen Architekten Moshe Safdie. Das „Project Jewel“ sieht eine futuristische Kuppel aus Glas und Stahl vor, wie „Die Welt“ schreibt. Durch rundum verglaste Gänge sollen die drei Terminals des Flughafens miteinander verbunden werden. Unter der Kuppel, die mit ihrer Form an einen Donut erinnert, wird sich ein riesiger Indoor-Garten befinden – inklusive Wasserfall. Die fünfgeschossige Konstruktion wird auf der Fläche eines 3,5 Hektar grossen Parkplatzes gebaut, der sich vor Terminal 1 befindet. Autos sollen dann in einem unterirdischen Parkhaus mit mehreren Etagen untergebracht werden. Dadurch wird auch Platz gewonnen für eine Erweiterung der Ankunftshalle. Um den Garten herum sind Geschäfte und Restaurants geplant. 2018 soll das Projekt fertiggestellt sein.

Der Singapore Changi Airport hat schon viele Preise gewonnen – im April 2014 wurde er in einer Umfrage zum besten Flughafen der Welt gewählt. Zwölf Millionen Passagiere hatten abgestimmt. Es ist bereits das fünfte Mal, dass der Flughafen diesen Titel bekommt.

Letztes wurden im Changi Airport etwa 53,7 Millionen Passagiere abgefertigt, für 2018, nach der Fertigstellung des „Project Jewel“, rechnet man mit 85 Millionen Fluggästen.

Das dritte Terminal des Flughafens wurde 2008 eröffnet, nun wird schon ein viertes Terminal geplant, das 2017 fertig werden soll. Neben anderen technischen Besonderheiten ist dort dann der Check-in per Gesichtserkennung geplant.

Architekt Moshe Safdie, unter dessen Leitung die Umbauarbeiten stattfinden, hat sich in Singapur bereits mit einem weiteren kühnen Werk verewigt: Er entwarf das „Singapore's Marina Bay Sands Resort“, von dessen Pool auf der Dachterrasse man einen grossartigen Blick auf die Skyline der Stadt hat. (pd)