Spektakel um Mitternacht

Spektakel um Mitternacht

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Die Brücken beim Brüttiseller Kreuz werden bis ins Jahr 2014 verstärkt und erdbebensicher gemacht. Ein ausgeklügelter Zeitplan sogt für einen reibungslosen Ablauf der Arbeiten und ein nächtliches Bauspektakel.
 
 
Die 184 Meter lange Autobahnbrücke beim Brüttiseller Kreuz wird täglich von rund 130 000 Fahrzeugen befahren. Da der Untergrund der vier parallel nebeneinander liegenden Brückenteile unter dieser Last in den letzten Jahren kontinuierlich absank, müssen nun die Brücken um bis zu 12 Zentimeter angehoben werden. Das Bundesamt für Strassen, Astra, hat die Arbeitsgemeinschaft Verzweigung Brüttisellen unter der Führung von Implenia mit dieser anspruchsvollen Aufgabe betraut.
 
Die Anhebung der Brückenpfeiler, an der rund 40 Personen beteiligt waren, erfolgte jeweils nachts ab 21 Uhr mit hydraulischen Pressen, die zwischen 200 bis 400 Tonnen stemmten. Acht Stunden später, um 5 Uhr, musste die Baustelle wieder frei sein für den wichtigsten Verkehrsknotenpunkt zwischen der A1 und der Oberlandautobahn A53. Die erste Hälfte der Anhebung verlief schnell und reibungslos. Die zweite Etappe wird nächsten Frühling in Angriff genommen. Gleichzeitig werden diverse Massnahmen zur Erdbebensicherung und Verstärkung der Betonbrückenkonstruktion getroffen und die bestehenden Fahrspuren und Anschlüsse einer umfassenden Sanierung unterzogen. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf rund 24 Millionen Franken. (mgt/tst)