Spatenstich für Herzog & de Meurons Naturbad

Spatenstich für Herzog & de Meurons Naturbad

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: (Visualisierung) zvg
Die Gemeinde Riehen ersetzt ihr altes Freibad mit einem kleinen Architekturjuwel: Das neue Naturbad stammt aus der Feder von Herzog & de Meuron. Gestern hat der Spatenstich stattgefunden.

 

(Visualisierung)  zvg
Quelle: 
(Visualisierung) zvg
Es lächelt der Teich, er ladet zum Bade: der Entwurf von Herzog & de Meuron für das Riehener Natubad.

Die neue "Badi" kommt auf dem Areal links und rechts der Weilstrasse zu liegen, fast am selben Ort wie ihre Vorgängerin. Sie gliedert sich in zwei Bereiche, in einen für das eigentliche Schwimmbad und einen für die Wasseraufbereitung und Nebennutzungen. Das Bad sei von der Grösse her überschaubar, heisst es in der Medienmitteilung der Gemeinde Riehen. Vom Kleinkinderschwimmbecken mit Wasserspielen, über das Nichtschwimmerbecken mit Strandbereich und Rutschbahn, das 25-Meter-Schwimmerbecken bis zum separaten Sprungbecken biete das Naturbad für alle etwas. Ebenfalls Teil der neuen Anlage sind  Garderoben sowie ein Café mit Innen- und Aussensitzplätzen. Zum Entwurf von Herzog & de Meuron heisst es: "Den Architekten ist es gelungen, das Bad zu einem stimmigen und funktionell üpberzeugenden Ganzen zusammenzufügen, das es in der Topografie Riehens zu einem öffentlichen Ort von hoher Qualität und Erlebnisreichtum werden lässt."

Die Kosten für das Bad belaufen sich auf 9,6 Millionen Franken, davon berappt Riehen zirka 5,5 Millionen. Der Rest wird mit Entschädigungen im Zusammenhang mit dem Bau der Zollfreien Strasse sowie mit Beiträgen aus dem Sport-Toto- und Lotteriefonds finanziert. Läuft alles nach Plan, nimmt das neue Bad in der Saison 2014 den Betrieb auf. (mai)

Weitere Informationen zum Projekt gibt es auf: www.naturbadriehen.ch