Sonnige Aussichten für 800`000 Haushalte

Sonnige Aussichten für 800`000 Haushalte

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Tausend Megawatt Strom soll die weltweit grösste solarthermische Anlage im südkalifornischen Blythe dereinst produzieren. Mit ihrem Bau wurde vergangenes Jahr begonnen. 
 
zvg
Quelle: 
zvg
Thermische Solarkonzentratoranlage in Kalifornien, Kramer Junction.
 
10'000 Quadratmeter Land verwandelnt sich in nächster Zeit in ein riesiges Feld voller Parabolrinnen. 2013 soll das erste von vier Teilkraftwerken den Betrieb aufnehmen. Die Gesamtkosten werden sich auf sechs Milliarden Dollar belaufen. Die Finanzierung wird durch staatliche Steuerkredite begünstigt. Dazu kommt noch eine Kreditgarantie des US-Energieministeriums in der Höhe von zwei Milliarden Dollar. Etwa vier Milliarden Dollar sollen von privaten Investoren kommen. Das Blythe-Projekt profitiert in weiteren Sinne von den staatlichen Konjunkturprogrammen. Schon in der ersten Bauphase werden 7'500 Arbeitskräfte gebraucht. Beeinduckend ist der Material-Aufwand: Für den Bau der Anlage werden eineinhalb mal soviel Stahl benötigt, wie seinerzeit für die Golden Gate Bridge in San Francisco.
 
Dem Grossprojekt steht wenig Kritik von Umweltschützern gegenüber. Der Solar Trust of America, der hinter dem Megaprojekt steht, wird nach Absprache mit Tierschützern etwa bedrohte Spezies wie Wüstenschildkröten umsiedeln. Die Holding gehört zu 70 Prozent dem Solartechnologie-Konzern Solar Millenium aus Erlangen und zu 30 Prozent dem Essener Industrie-Dienstleister Ferrostaal. (mai)