Sonnige Aussichten beim Elektroriesen

Sonnige Aussichten beim Elektroriesen

Gefäss: 
Die ABB expandiert im Geschäft mit Solarenergie: Der Elektrotechnikkonzern übernimmt 35 Prozent an der in der Solarthermie tätigen Novatec Solar.
 
Wie die ABB mitteilt, hat sie die Möglichkeit, den Anteil auf 100 Prozent zu erhöhen und Kooperationen für künftige Solarkraftwerksprojekt einzugehen. Finanzielle Details wurden nicht genannt. - Novatec Solar ist ein Anbieter von Linear-Fresnel-Kollektortechnologie, welche die Sonnenenergie mittels Flachspiegeln auf einen Receiver bündelt und so Dampf erzeugt. Der Dampf verringert den Bedarf an fossilen Brennstoffen zur Stromerzeugung in bestehenden oder neuen Kraftwerken sowie in Industrieanlagen mit grossem Wärmebedarf, schreibt ABB.

Auftrag für Solar-Kraftwerk in Italien

Kürzlich hat die ABB einen neuen Auftrag von über 50 Millionen US-Dollar für die Lieferung eines 24-MW-Photovoltaik-Kraftwerks im mittelitalienischen Lazio erhalten. Es soll bis zu 35 Gigawattstunden jährlich ins Netz einspeisen und die Erzeugung von mehr als 25'000 Tonnen CO2-Emissionen vermeiden. Das 24,2-MW-Kraftwerk beruht auf einachsigen Solartrackern, die alle Solarpanele exakt auf den Sonnenstand ausrichten und damit eine maximale Energieausbeute gewährleisten sollen. Zudem baut ABB eine 150-Kilovolt-Unterstation. Dies soll eine zuverlässige und effiziente Einspeisung der von den Solarpanelen erzeugten elektrischen Energie ins Stromnetz sicherstellen. Die Solarpanele werden von dem norwegischen Unternehmen REC (Renewable Energy Corporation) in einem Konsortium mit ABB geliefert.
 
Die ABB hat im 2010 in Italien und Spanien 16 Photovoltaik-Kraftwerke errichtet. Diese haben jeweils eine Leistung von 1 bis 24 Megawatt. (mai/mgt)