Sonnenstrom für 1400 Haushalte

Sonnenstrom für 1400 Haushalte

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Ben Kron
Bis in zwei Jahren sollen in Basel 50'000 Quadratmeter neue Solarzellen installiert werden, die total fünf Megawatt Strom produzieren – genug für rund 1400 Haushalte. Dies der ehrgeizige Plan, den das Basler Umweltamt und der Energieversorger IWB heute vorstellten.
 
Ben Kron
Quelle: 
Ben Kron
In Basel boomen Solaranlagen. Hier wird die 6000 Quadratmeter grosse Anlage auf dem Dach der Rhenus Logistics beim Rheinhafen montiert.
 
Das Amt für Umwelt und Energie Basel-Stadt und die IWB starten eine gemeinsame Aktion zum Ausbau der Solarstromproduktion in Basel. Bis in zwei Jahren soll das «Solarkraftwerk Basel» auf rund 50'000 Quadratmeter Dachflächen installiert sein und eine Spitzenleistung von fünf Megawatt erreichen können. Damit könnte Strom für 1400 Haushalte erzeugt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden nebst den bestehenden Fördermitteln noch einmal zwei Millionen Franken bereitgestellt.
 
Gleichzeitig will der Basler Regierungsrat dem Bau von Solaranlagen neue Impulse verleihen. Mit dem Solarkataster soll es Liegenschaftseigentümern möglichst einfach gemacht werden, sich für eine Anlage zu entscheiden: Auf dem Stadtplan im Internet ist für jede Dachfläche im Kanton ersichtlich, wie gut sie für die Solarenergienutzung geeignet ist. Ein Mausklick genügt und ein Datenblatt gibt Auskunft über Grösse und möglichen Jahresertrag, dazu kommen Tipps zur Realisierung einer solchen Anlage. Parallel dazu erhalten Interessenten Unterstützung durch die IWB Energieberatung, von der Erstbesichtigung des Gebäudes bis zur Abnahme der realisierten Anlage.

 

Beiträge an Dachsanierung verdoppelt

Einen zusätzlichen finanziellen Anreiz will der Regierungsrat durch die Kombination mit der energetischen Sanierung von Dachflächen schaffen. Die meisten Dächer im Kanton sind energetisch nicht saniert. Wer jetzt die Wärmedämmung seines Daches verbessert und dann eine Photovoltaikanlage darauf baut, bekommt den doppelten Beitrag für die Dachsanierung. Normalerweise werden heute 40 Franken pro Quadratmeter sanierte Dachfläche bezahlt; im Rahmen der Aktion sind es 80 Franken. Damit soll erreicht werden, dass Photovoltaikanlagen für die nächsten 25 bis 30 Jahre auf einem sanierten Dach stehen bleiben können.
 
Finanziell lohnt sich eine Photovoltaikanlage langfristig immer. Dank der kostendeckenden Einspeisevergütung erhält der Besitzer einer Anlage in Basel für jede ins Stromnetz eingespeiste Kilowattstunde Strom 30 bis 50 Rappen. Diese Vergütung reicht aus, um die Anschaffungskosten der Anlage in etwa zwölf Jahren zu decken, sie wird aber für 25 Jahre garantiert. Trotz dieser finanziellen Anreize liegt der Neubau von Solaranlagen noch unter den Erwartungen. (mgt/bk)
 
Zwei grosse Photovoltaik-Anlagen gingen in der Region Basel im Dezember ans Netz. Eine Reportage hierüber und über die  Nutzung von Solarstrom in der Region Basel lesen Sie im "baublatt 51", das am 23. Dezember erscheint.