SNB denkt über Kapitalpuffer nach

SNB denkt über Kapitalpuffer nach

Gefäss: 
Die Hypothekarkredite in der Schweiz haben 2011 ungebremst zugenommen. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) denkt nun laut über zusätzliche, antizyklische Kapitalpuffer für das Geschäft der Wohnbaufinanzierung nach.
 
Vergangenes Jahr wuchs das Volumen der Hypothekarkredite um weitere 5,2 Prozent oder um 39,7 Milliarden auf 797,8 Milliarden Franken. 2010 hatte das Wachstum noch 4,6 Prozent betragen. Wie die SNB in ihrem heute veröffentlchten Bericht zur Finanzstabilität schreibt, nahmen in den letzten zehn Jahren die Baukredite um fast 300 Mrd. Fr. zu. Sow weiteten die Kantonalbanken ihre Führungsrolle aus. Ihr Hypothekarvolumen nahm 2011 um 15,6 Mrd. Fr. auf 275,7 Mrd. Fr. zu. Die Raiffeisenbanken legten um 8,9 Mrd. auf 128,5 Mrd. Fr. zu, die Grossbanken etwas weniger stark um 6,6 Mrd. auf 240,6 Mrd. Franken.
 
Es bestünden deutliche Anzeichen von Fehlentwicklungen, erklärt dazu SNB-Vizepräsident Jean-Pierre Danthine. Das Profil der Banken in der Schweiz sei risikoreicher als noch 2007, insbesondere bei der Hypothekenvergabe bezüglich möglicher Zinserhöhungen. Inzwischen übersteigen die Preise der Eigentumswohnungen das von Bevölkerungsentwicklung oder Pro-Kopf-Einkommen fundamental gerechtfertigte Niveau. In einigen Regionen am Genfersee, am Zürichsee oder Zugersee gelte dies gar für alle Wohnliegenschaftssegmente, sagte Danthine. Für einige Banken sei das Engagement in dem Geschäft ein Klumpenrisiko geworden. Auch grössere Banken seien besonders risikobereit und überschätzten ihre Kapitalausstattung. Darum denkt die SNB über antizyklische Kapitalpuffer als Vorsichtsmassnahme nach. Ab 1. Juli hat dies der Bundesrat ermöglicht. Demnach könnte die SNB dem Bundesrat beantragen, zusätzliche Eigenmittel in der Höhe von bis zu 2,5 Prozent der risikogewichteten Positionen vorzuschreiben. Zurzeit werden 8 Prozent verlangt.
 
 
Schon zu Monatsbeginn haben die Banken im Rahmen ihrer Selbstregulierung beschlossen, ab 1. Juli die Bedingungen für Hypothekenvergabe zu verschärfen: Risikoschuldner müssen mehr Eigenkapital hinterlegen. Als Risikoschuldner gilt, wer weniger als 10 Prozent mit eigenem - und nicht aus der zweiten Säule stammendem - Kapital einbringen kann. Zudem soll die Hypothek innert 20 Jahren auf maximal zwei Drittel des Belehnungswerts amortisiert werden können.

Allfällige Krise mildern

Dazu, ob ein antizyklischer Kapitalpuffer noch in diesem Jahr verhängt wird, wollte sich Danthine nicht äussern. Er sagte lediglich, dass ein solcher Puffer idealerweise bei Krisenausbruch bereitsteht. Das Instrument könne eine Krise zwar nicht verhindern, aber mildern. Die SNB erwartet, dass der Puffer keine Auswirkungen auf die Vergabe anderer Kredite hat, etwa auf Unternehmensfinanzierungen. Es gelte, die Kosten für den Puffer gegen die Kosten einer Krise abzuwägen. Die Notenbanker räumten aber ein, dass es für die im neuen Bankenstandard „Basel III“ vorgesehenen antizyklischen Kapitalpuffer kaum Vorbilder gebe. (mai/sda)