Skyscraper-Award geht an Shanghai Tower

Skyscraper-Award geht an Shanghai Tower

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bild: Connie Zhou

Das zweithöchste Gebäude der Welt ist mit dem Skyscraper-Award 2015 von Emporis ausgezeichnet worden. Besonders die nachhaltige und umweltfreundliche Bauweise des Shanghai Towers vermochte die Jury zu überzeugen.

Für den Skyscraper-Award 2015 waren über 300 Gebäude nominiert, die letztes Jahr fertiggestellt wurden und über eine Höhe von mindestens 100 Metern verfügen.

Die 16. Auszeichnung ging an den Shanghai Tower in China, wie Auslober Emporis mitteilt. Das 632 Meter hohe Bauwerk mit 128 Etagen stammt aus der Feder von Gensler Architects und 2Define Architecture und gilt als das zweithöchste Gebäude der Welt und als der höchste Wolkenkratzer in Asien. Die Fassade des Turms hat – ähnlich wie eine Thermoskanne – ein Doppelwandsystem, was ihn zu einem der energieeffizientesten Hochhäuser macht. Ausserdem halten seine Fahrstühle einen Weltrekord: Sie sind die schnellsten der Welt und befördern die Besucher in weniger als einer Minute auf die Aussichtsplattform in 561 Metern Höhe.

An zweiter Stelle rangiert Russland: Der Evolution Tower in Moskau ist 246 Meter hoch. Das Bauwerk von Kettle Collective und RMJM Edinburgh besticht vor allem durch seine extravagante Form. Jede der insgesamt 55 Etagen dreht sich nämlich um jeweils drei Grad im Vergleich zum vorangegangenen Stockwerk. Der spiralförmige Turm hat eine Drehung von insgesamt 156 Grad.

Das drittplatzierte Projekt ist Il Dritto in Mailand von Arata Isozaki und Andrea Maffei Associati. Der Name (Il Dritto heisst die Gerade) ist beim 210 Meter hohen Turm Programm. Aber auch die aufwändig gestaltete, wellenförmige Fassade, die aus einer dreifachen Verglasung besteht, entzückte die Jury. Das Gebäude ist Teil des Städtebauprojekts «City Life», das zurzeit aus drei Wolkenkratzern besteht. (mt/pd)

Top Ten

1. Platz: Shanghai Tower in Shanghai, China; Gensler Architects, 2Define Architecture, Höhe 632 Meter

2. Platz: Evolution Tower in Moskau, Russland; Kettle Collective, RMJM Edinburgh, Höhe 246 Meter

3. Platz: Il Dritto in Mailand, Italien; Arata Isozaki und Andrea Maffei Associati, Höhe 210 Meter

4. Platz: Jiangxi Nanchang Greenland Central Plaza in Nanchang, China; Skidmore, Owings & Merrill LLP, Höhe 303 Meter

5. Platz: Abode318 in Melbourne, Australien; Elenberg Fraser, Disegno Australia, Höhe 187 Meter

6. Platz: Icon Bay in Miami, USA; Arquitectonica, Höhe 139 Meter

7. Platz: D1 Tower in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate; Holfords & Associates, Höhe 284 Meter

8. Platz: 432 Park Avenue in New York, USA; Rafael Viñoly Architects, Schuman, Lichtenstein, Claman & Efron, Höhe 426 Meter

9. Platz: City Gate Tower in Wien, Österreich; Querkraft Architekten, Höhe 110 Meter

10. Platz: ÏCE II in Toronto, Kanada; architectsAlliance, Höhe 234 Meter