Sittener Ex-Zeughäuser werden unterhöhlt

Sittener Ex-Zeughäuser werden unterhöhlt

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bild: pd

Die Umnutzung der ehemaligen Zeughäuser im Walliser Kantonshauptort geht in die letzte Etappe. Bis Ende 2018 entsteht ein dreistöckiger unterirdischer Kulturgüterschutzraum, in dem optimale Lagerbedingungen für die Bestände des Staatsarchivs Wallis herrschen werden.

Quelle: 
Bild: pd
Die umgebauten Zeughäuser in Sitten: Wo die Staatsarchiv-Mitarbeiter arbeiten, lagern ab Ende 2018 auch die Walliser Kulturgüter.

Aktuell sind die Schätze des Walliser Staatsarchivs auf verschiedene Lager in der Stadt Sitten verteilt. Ein unbefriedigender Zustand, der bald Vergangenheit sein soll. Noch diesen Monat starten die Bauarbeiten für einen zentralen Kulturgüterschutzraum. Unterhalb der ehemaligen Sittener Zeughäuser, in denen sich seit 2016 das Kulturzentrum «Les Arsenaux» befindet, entsteht bis Ende 2018 ein dreistöckiges Lagergebäude. Dieses wird direkt an die Büros und öffentlichen Räumlichkeiten des Staatsarchivs anschliessen, die 2016 im Westflügel des Hauptgebäudes eingerichtet wurden. Der Kulturgüterschutzraum wird die unterirdischen Lagerräume ergänzen, die im südöstlichen Teil des Standorts bereits seit 2008 in Betrieb sind.

Kilometerweise Regale

Dank dem neuen Schutzraum können die Kulturgüter des Staatsarchivs Wallis künftig an einem zentralen Ort und unter optimalen Bedingungen konserviert werden. Letztlich werden insgesamt 17 Laufkilometer Archivalien unterhalb der ehemaligen Zeughäuser gelagert, 13 Kilometer davon gehören dem Staatsarchiv Wallis, 1,5 Kilometer den Walliser Gemeinden und 2,5 Kilometer sind private Archive. Auf einer Gesamtfläche von 2550 Quadratmeter sind insgesamt 30 Laufkilometer Regale geplant, damit der erwartete Zuwachs der Archive während der kommenden 25 Jahre aufgenommen werden kann.

Dem Walliser Kulturerbe Sorge tragen

21,6 Millionen Franken hatte der Walliser Grosse Rat vor sechs Jahren für den Umbau des kantonalen und eidgenössischen Zeughauses zum Kulturzentrum «Les Arsenaux» bewilligt. Im Mai 2016 konnte dieses den Betrieb aufnehmen. Die Gemeindebibliothek sowie die Kinder- und Jugendbibliothek der Stadt Sitten fanden in den umfunktionierten Gebäuden genauso Platz wie das Staatsarchiv Wallis. Letzteres bietet der Öffentlichkeit in Zusammenarbeit mit der Mediathek Wallis und den Kantonsmuseen mit Vallesiana (www.vallesiana.ch) eine Plattform für Dokumente des Walliser Kulturguts. (pd/gd)