Sika will Akzonobels Bauklebstoffsparte kaufen

Sika will Akzonobels Bauklebstoffsparte kaufen

Gefäss: 
Die Bauchemie- und Klebstoffherstellerin Sika will den Bauklebstoffbereich des niederländischen Konzerns Akzonobel übernehmen. Sie bietet dafür 320 Millionen Franken. Dies teilte die Sika mit.
 
Für Akzonobel dürfte das Angebot gelegen kommen: Der Bauklebstoffbereich passt als Einzelgeschäft strategisch nicht mehr in die Konzerndivision Anstriche (Decorative Paints). Mit Sika sei nun ein Käufer gefunden worden, der dem Bereich eine gute Zukunft biete, liess Akzonobel verlauten. - Das Bauklebstoffgeschäft von Akzonobel kam 2012 auf einen Jahresumsatz von 185 Mio. Euro oder knapp 230 Mio. Franken. Es gehört laut Sika mit Marken wie Schönox, Cégéol und Synteko zu den drei führenden Anbietern im europäischen Markt. Zum Geschäft gehören zwei Produktionsstätten in Deutschland und Frankreich sowie neun Verteilerzentren in ganz Europa. Insgesamt sind 550 Mitarbeiter für den Geschäftsbereich tätig.
 
Die Übernahme soll im vierten Quartal des laufenden Jahres nach der Konsultation mit den Arbeitnehmervertretern über die Bühne gehen.- Bei den Analysten kam der Kauf, mit dem Sika ihre Palette von Klebstoffen für Böden und Bodenversiegelung vergrössern kann, gut an. Dementsprechend entwickelte sich auch der Aktienkurs: Die Sika-Papiere notierten am Donnerstagnachmittag 1,3 Prozent höher als am Vorabend, derweil der Gesamtmarkt gemessen am Swiss Performance Index (SPI) leicht im Minus lag. (sda)