Sika-Streit: Die Klage ist eingetroffen

Sika-Streit: Die Klage ist eingetroffen

Gefäss: 

Das Kantonsgericht Zug hat der Sika AG heute eine Anfechtungs- und Stimmrechtsklage der Schenker-Winkler Holding AG gegen Beschlüsse der GV vom April zugestellt.

Mit der Klage ficht die Schenker-Winkler Holding AG (SWH) im Wesentlichen die Wiederwahl in den Verwaltungsrat von Monika Ribar sowie Paul Johann Hälg, Daniel J. Sauter, Ulrich W. Suter und Christoph Tobler sowie die Nichtwahl von Max Roesle in den Verwaltungsrat an. Dies teilte der Bauchemie-Konzern heute mit. Zur Klage Stellung nehmen will die Sika erst im Rahmen des Gerichtsverfahrens. Doch unbesehen dieser längst angekündigten Klage bleibe man überzeugt, dass der seitens der SWH angestrebte Verkauf der Sika an Saint-Gobain rechtlich in dieser Form nicht durchführbar sei und unternehmerisch keinen Sinn mache, heisst es weiter. (pd)