Sika mit starkem Gewinnrückgang nach neun Monaten

Sika mit starkem Gewinnrückgang nach neun Monaten

Gefäss: 
Der Bauchemie-Konzern Sika hat in den ersten neun Monaten 2009 einen Gewinnrückgang von über einem Fünftel erlitten. Auch der Umsatz war rückläufig und zwar um 11,6 Prozent auf 3,13 Milliarden Franken.

In Lokalwährungen betrug der Umsatzrückgang 5,2 Prozent, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Von allen Weltregionen konnte das Zuger Unternehmen nur in der Ländergruppe IMEA (Indien, Naher Osten, Afrika) und in Lateinamerika zulegen, überall sonst setzte Sika weniger um.
 
Der Gewinn sank um 22,6 Prozent auf knapp 200 Millionen Franken. Auf Betriebsgewinn-Stufe betrug der Rückgang 23,8 Prozent auf knapp 300 Millionen Franken. Im dritten Quartal hätten Restrukturierungskosten von 22,7 Millionen Franken die Erfolgsrechnung belastet.
 
Der Ausblick von Sika ist vage: Die wirtschaftliche Entwicklung für weite Teile der Industrie sei nach wie vor nicht abschätzbar. Im vierten Quartal werde das Unternehmen die Anstrengungen zur Kostensenkung fortsetzen, deshalb sei mit weiteren Restrukturierungskosten zu rechnen. Ende September hatte Sika in der Schweiz 50 Stellen abgebaut. (sda)