Seltener Blei-Sarkophag in Augusta Raurica gefunden

Seltener Blei-Sarkophag in Augusta Raurica gefunden

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Susanne Schenker

Ein römischer Blei-Sarkophag ist in Augst BL zum Vorschein gekommen. Der bei einer Notgrabung an der Rheinstrasse entdeckte Sarg einer reichen Frau ist nahezu vollständig erhalten.

Quelle: 
Susanne Schenker
Der gefundene Blei-Sarkophag wird freigelegt

Das Römermuseum Augusta Raurica spricht von einem "sensationellen Neufund". Bei Notgrabungen ist ein seltener Blei-Sarkophag aus der Römerzeit entdeckt worden.

Solche intakten Funde sind in der Schweiz sehr selten, wie das Römermuseum mitteilt. Das rare Stück samt Menschenknochen sowie Glasgefäss- und Textilresten sei als Schweizer Premiere unter optimalen Bedingungen aus der Erde gehoben worden. Die Archäologie erhoffe sich von diesem bisher geheim gehaltenen Fund vom vergangenen Spätherbst neue Erkenntnisse über die Lebensumstände in der Region Basel während der Römerzeit.

1700 Jahre altes Skelett

Der Fundort an der heutigen Rheinstrasse – exakt auf der Gemeindegrenze zwischen Augst und Pratteln – lag schon damals an einer wichtigen Verkehrsverbindung. Die Römer hatten die Gewohnheit, ihre Verstorbenen entlang solcher Ausfallstrassen zu bestatten. Der überraschende Fund gelang bei Notgrabungen für umfassende Leitungssanierungen unter der Strasse mitten zwischen den Häusern.

Zurzeit werden die Fundstücke analysiert und ausgewertet. Die Restaurierungslabors von Augusta Raurica versuchen herauszufinden, um wen es sich handelt. Gewiss sei es eine Frau aus der Oberschicht, heisst es in der Mitteilung. Bis in ein paar Monaten soll das rund 1700 Jahre alte Skelett mehr über den Alltag in der Region während der Römerzeit verraten und die Grabbeigaben allenfalls etwas über Handelsrouten. (sda/mgt)