Secret Service will das Weisse Haus kopieren

Secret Service will das Weisse Haus kopieren

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: flickr.com, Valeska Dannenberg, CC

Um zu trainieren – und auch, um weitere peinliche Sicherheitspannen zu vermeiden –, möchte der Secret Service eine massstabsgetreue Attrappe des Weissen Hauses in Washington D.C. bauen.

Wie Spiegel online berichtet, reagiert der amerikanische Geheimdienst auf Lücken im Sicherheitssystem rund um das berühmteste Haus der Welt und will eine Attrappe in Originalgrösse bauen. Die Nachbildung soll dann Übungszwecken dienen. Denn in ihr lasse sich für den Ernstfall besser trainieren, sagt Secret-Service-Direktor Joseph Clancy. Entstehen soll das kopierte Daheim von Präsident Barack Obama im Umland von Washington, D.C. Mit Berufung auf Informationen der New York Times beziffert Spiegel online die Kosten auf rund acht Millionen Dollar.

Zurzeit übt Obamas Leibgarde der Zeitung zufolge an einem einfacheren Nachbau der Nordseite des Weissen Hauses, der nicht dem echten Massstab entspricht. Fahrradbarrieren simulieren demnach die Zäune, Einfahrtstore oder Beleuchtung gibt es nicht. Das soll beim nun geplanten Nachbau anders sein. Sowohl der Ost- als auch der Westflügel sowie umliegende Flächen und Strassen sollen in Originalgrösse simuliert werden. Nun muss der Kongress den Plänen noch zustimmen. (pd/mt)

Quelle: 
flickr.com, Valeska Dannenberg, CC
Das Weisse Haus