Sechs Milliarden Franken für Höchstspannungsnetz

Sechs Milliarden Franken für Höchstspannungsnetz

Gefäss: 
Die Netzbetreiberin Swissgrid schätzt, dass sie für die nächsten 15 Jahre insgesamt sechs Milliarden Franken für die Entwicklung des Schweizer Höchstspannungsnetzes braucht. Private Investoren hätten bereits Interesse gezeigt, heisst es bei der Swissgrid.
 
Swissgrid-Chef Pierre-Alain Graf sagte im Interwiew mit der Westschweizer Sonntagszeitung "Le Matin Dimanche", das Geld solle dazu verwendet werden, gewisse Netze von 220 Kilovolt auf 380 aufzurüsten. Zudem sollen neue Netze entstehen, um das Transportnetz zu entlasten. Wie der Ausbau finanziert werden soll, steht aber noch nicht fest. Private Investoren - insbesondere Pensionskassen – haben allerdings laut Graf bereits Interesse gezeigt. Zurzeit funktioniere das Höchstleistungsnetz gut, führte der Swissgrid-Chef weiter aus. Doch es sei vollständig ausgelastet und komme langsam in die Jahre: der grösste Teil sei bereits vor 50 Jahren gebaut worden. (sda)