Schwyz verzichtet auf Notbrücke über Muota

Schwyz verzichtet auf Notbrücke über Muota

Gefäss: 
Auch wenn die Suworowbrücke in Schwyz weiterhin vollständig gesperrt bleibt, wird keine Notbrücke errichtet. Der Übergang über die Muotaschlucht bleibt damit geschlossen.
 
Bei einer Kontrolle der historischen Brücke hatte sich herausgestellt, dass die Tragsicherheit nicht mehr gewährleistet werden kann. Deshalb darf das morsche Holzbauwerk nicht einmal von Fussgängern betreten werden. Obwohl die Brücke Teil des kantonalen Wanderwegnetzes und einer Veloroute ist, wird auf den Bau einer Notbrücke verzichtet. Grund dafür sind laut einer Medienmitteilung des Gemeinderats unter anderem die Kosten von über 100'000 Franken. Wie der Mitteilung weiter zu entnehmen ist, geht man aber davon aus, dass die Brücke im laufenden Jahr saniert und wieder für den Verkehr freigegeben werden kann. Mit entsprechenden Entscheiden wird bereits im ersten Quartal dieses Jahres gerechnet. - Zurzeit wird ein Projekt inklusive Kostenberechnung erarbeitet.
 
Ein Brückenschlag über die Muotaschlucht bei der heutigen Talstation der Stoosbahn besteht seit über 400 Jahren. Bei Kämpfen zwischen russischen und französischen Truppen wurde sie im Herbst 1799 stark beschädigt. 1809 wurde dann schliesslich der Bau der heute noch bestehenden, 100 Meter langen Holzbrücke beschlossen. (sda/mai)