Schwimmender Flughafen für London

Schwimmender Flughafen für London

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Weil der Flufghafen von Heathrow unter Engpässen leidet, soll ein neuer Flughafen her. Er ist nicht auf dem Land sondern auf dem Wasser vorgesehen.
 
 
"Eine Alien-Metropolis oder die Lösung für Londons Verkehrsproblem?" witzelte die Tageszeitung "Dailymail" angesichts der futuristischen Pläne für Londons neuen Flughafen, der die Flugkapazitäten im Südosten der Insel massiv erhöhen soll. Grund für das Projekt ist der Umstand, dass der Flughafen von Heathrow an seine Grenzen stösst und eine zusätzliche Piste die Engpässe nur kurzfristig behen würde.

Von Zug- und anderen Vögeln

Der Entwurf für die schwimmenden Landebahnen in der Themsemündung stammt vom internationalen Architekturbüro Gensler: Zur Anlage gehören vier Pisten, die auf dem Grund verankert aber beweglich sind. So kann sie ihre Position den Flugrouten anpassen oder etwa auf Zugvögel Rücksicht nehmen. Zu den Abflugterminals gelangen die Passagiere per Bahn über Unterwassertunnels, die den «Britannia-Airport» mit dem Festland und mit internationalen Zugstrecken verbinden. Paralell dazu soll der Flughafen Heathrow zu einer Ökopstadt für rund 300 000 Bewohner umgebaut werden. «Die Idee eines schwimmenden Flughafens ist eine banale Sache», erklärt dazu Ian Mulcahey, Projektleiter bei Gensler. «Wir konzipierten ihn vielleicht bloss so, wie es dies vorher noch keiner getan hat.»(mai)