Schwimmen und planschen in der „Wohnstube“

Schwimmen und planschen in der „Wohnstube“

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Auf dem Henkel-Areal in Pratteln wurde ein Bad der Superlative errichtet: das Aquabasilea. Es gilt als grösste, künstliche Wasserwelt der Schweiz.
 
 
Mitten im Pratteler Industriegebiet kann ab Freitag geplanscht und geschwommen werden: das Erlebnisbad Aquabasilea öffnet nach einer etwas mehr als zweijährigen Bauzeit seine Türen. Beheizt wird die Wasserwelt, in die auch ein Spa und ein Fitnesszentrum integriert wurden, zu 90 Prozent mit der Abwärme aus der Industrie. Die eigenwillige Badelandschaft wird von einem riesigen Dach überspannt, das wegen des fast runden Grundrisses des Bades an ein Zelt erinnert. „Das grosse Dach macht die Wassererlebnishalle zu einer Wohnstube im städtebaulichen Massstab“, wird Auquabasilea-Achitekt Justus Dahinden in der „Basler Zeitung“ zitiert.
 
Neben der Wasserwelt gehören zum Auquabasilea-Komplex ein Vier-Sterne-Hotel, ein zehngeschossiger Büroturm mit einer Mietfläche von rund 5'900 Quadratmetern sowie weitere 2'500 Quadratmeter Verkaufs- und Dienstleistungsflächen. (mai)
 
Mehr dazu im Artikel „Schöne neue Wasserwelt“ im „baublatt“ vom 30. Oktober 2009.