Schwimmbad Utoquai: Historischer Abkühlen in Zürich

Schwimmbad Utoquai: Historischer Abkühlen in Zürich

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg

Auch wenn der weisse Holzbau eine schlichte Eleganz ausstrahlt, ursprünglich hatte ihn sein  Architekt William Henri Martin als Badepalast konzipiert: Im Innern gab es vier Becken, eines für Frauen, Männer, Mädchen und Knaben. Zwei verspielte Türme verliehen der Anlage eine märchenhafte Aura. Neben den Schwimmbecken lockten schon um 1890 Flosse in den See hinaus. Kastenbäder wie das Utoquai haben in der Schweiz Tradition. Das erste dürfte laut www.badi-info.ch am Neuenburgersee errichtet worden sein. Die «Bains des Dames» stehen noch, allerdings ist dort heute ein Restaurant untergebracht. Zu solchen Bädern hat der Heimatschutz «Die schönsten Bäder der Schweiz» herausgegeben. Das Büchlein stellt Architekturkleinode vor, Geheimtipps und lauschige Badis.(mai)

Quelle: 
zvg
Einst schmückten verspielte Türmchen das Bad.