Schweizer Wirtschaft: Trotz leichter Eintrübung stabile Aussichten

Schweizer Wirtschaft: Trotz leichter Eintrübung stabile Aussichten

Gefäss: 

Über der Schweizer Wirtschaft ziehen Schleierwolken auf: Das KOF-Konjunkturbarometer ist im Januar leicht um 0,4 auf 101,7 Punkte gesunken.

Trotz der leichten Eintrübung liegt das Barometer aber weiterhin über dem langfristigen Mittelwert und es deutet auch für die nähere Zukunft auf stabile Aussichten für die Schweizer Wirtschaft hin. Dies erklärte die die Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich heute Montag.

Positiv Impulse für das Barometer kamen aus dem Bau- und dem Exportsektor. Negativ seien die Indikatoren aus der Finanzbranche, dem inländischen Konsum und insbesondere aus der Gastwirtschaft, hiess es. Derweil zeigten in der Industrie die Chemie und die Metallbranche positive Tendenzen. Negativ zu Buche schlug hingegen die Textilbranche. Die Wettbewerbsposition habe sich im verarbeitenden Gewerbe verbessert, hiess es. Gleichzeitig werde aber die Ertragslage schlechter eingeschätzt, schrieb die KOF.

Das KOF-Konjunkturbarometer ist ein Frühindikator für die Entwicklung der Schweizer Konjunktur. Es ist ein Sammelindex, der sich aus 272 Einzelindikatoren zusammensetzt. (sda/mai)