Schweizer Team im Endspurt

Schweizer Team im Endspurt

Gefäss: 

Der Countdown läuft: In drei Tagen stehen die Gewinner des «Solar-Decathlon Europe 2014» fest. Das Schweizer Team kann der Siegerehrung gelassen entgegenblicken.

65 Studierende, betreut von einem interdisziplinären Dozierendenteam, haben während mehr als zwei Jahren an einem architektonisch und technisch innovativen Solarhaus getüftelt. Herausgekommen ist dabei ein Gebäude für eine vielfältige Bewohnerschaft mit privaten, halbprivaten und öffentlichen Zonen wie etwa der Küche oder anderen, gemeinsam nutzbaren Räumen. In der gemeinschaftlich zugänglichen Zone haben die Bewohner die Möglichkeit zu arbeiten, Sport zu treiben, zu musizieren oder Gäste zu beherbergen. Überschüssige Energie wird zurück ins Netz und in andere Häuser gespiesen beziehungsweise in Batterien gespeichert

Mit diesem Haus, das auf den Namen «your+» getauft wurde, haben es die Studierenden an den internationalen «Solar-Decathlon Europe» in Versailles geschafft, wo gegen Teams aus aller Welt antreten. Gemeinsam ist man stärker: Das Team Lucerne – Suisse der Hochschule Luzern – die erste Schweizer Beteiligung am Decathlon – hat ihren Prototypen nicht nur zusammen konzipiert, sondern auch – mittels zehn Lastwagen – zum Wettbewerb in der Cité du Soleil transportiert und innert zehn Tagen Schwerstarbeit aufgebaut. Dementsprechend erfolgreich verlief die Bauabnahme.

Am Dienstag, 8. Juli 2014, lud die Schweizer Botschaft in Paris zum Schweizer Tag am Solar Decathlon Europe. Als Platin-Partner des Luzerner Projekts «your+» nahm eine Delegation des Kantons Luzern am Anlass teil.

Die Sieger werden am 12. Juli gekürt. Gewinnen wird jenes energieeffiziente Haus, das in zehn Disziplinen, unter anderem Architektur, Technik, Konstruktion, Dichte, Mobilität, Alltagstauglichkeit, gesellschaftlicher Akzeptanz oder Marktfähigkeit, am besten bewertet wird. Die Schweiz ist gut im Rennen. (cet)