Schweizer Planer gestalten deutschen Pavillon

Schweizer Planer gestalten deutschen Pavillon

Gefäss: 

Das Schweizer Architektenduo Alex Lehnerer und Savvas Ciriacidis gestaltet den deutschen Pavillon der Architektur-Biennale 2014. Wie das Bundesbauministerium mitteilte, hat eine unabhängige Jury die beiden Partner aus Zürich als Generalkommissare ausgewählt.

Alle zwei Jahre findet in Venedig mit der Architekturbiennale die weltweit wichtigste Architekturausstellung statt, die die Länder dazu einlädt, sich in Nationenpavillons jeweils vorzustellen. In Deutschland fördert und finanziert das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung den heimischen Pavillon. Für jede Biennale wählt eine unabhängige Jury aus mehreren Bewerbern einen Kurator und ein Konzept, um den deutschen Pavillon auf dem Gelände der „Giardini“ zu gestalten.

Die Jury unter Vorsitz des Architekten Werner Durth hat nun die Zürcher Architekten Alex Lehnerer und Savvas Ciriacidis als Generalkommissare für den deutschen Beitrag für die Architekturbiennale 2014 ausgewählt. Die Projektleitung wird erneut die Kulturmanagerin Sally Below übernehmen, die bereits mehrere deutsche Beiträge in Venedig begleitet hat.

Lehnerer und Ciriacidis führen gemeinsam das Büro Ciriacidis Lehnerer Architekten in Zürich. Das Büro hat in den letzten Jahren Architekturwettbewerbe gewonnen und erhielt Auszeichnungen wie den Architekturpreis Chicago, den Urban Design Group Book Award sowie aktuell den DAM Buchpreis 2013.

Mitglieder der Jury waren unter anderem die Bundesarchitektenkammer, der Bund Deutscher Architekten BDA und der Bund Deutscher Baumeister BDB sowie weitere Vertreter aus Praxis, Wissenschaft, Publizistik und Ausstellungswesen.

Die 14. Architekturbiennale dauert vom 7. Juni bis 23. November 2014. Künstlerischer Leiter ist diesmal der niederländische Architekt Rem Koolhaas. Das übergeordnete Thema der Biennale für die Hauptausstellungen ist Fundamentals, für die Nationenpavillons hat Koolhaas das Thema „Absorbing Modernity 1914 bis 2014“ angegeben. (ffi/mgt)