Schwebender Zement zum Chäserrugg

Schwebender Zement zum Chäserrugg

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Alle Fotos: Claudia Bertoldi

Der Bau der neuen Gondelbahn am Chäserrugg nähert sich dem Ende. Detaillierte Planung und eine ausgefeilte Logistik waren die Voraussetzung für die Arbeiten und Materialversorgung. Tonnen von Zement wurden in Silos mit der Seilbahn „eingeflogen“.

Morgens um fünf Uhr vor dem Werktor der Saw Schmitter AG in Widnau: Es ist noch dunkel, kaum eine Person unterwegs. Ein Bürofenster ist erleuchtet. Die erste Ladung muss pünktlich starten, denn die Belieferung der Baustelle der neuen Gondelbahn auf dem Chäserrugg kann nur in den Morgenstunden und nach Beendigung der offiziellen Fahrzeit der Luftseilbahn in den Abendstunden erfolgen. In vier grossen Silos geht der Zement zur Betonherstellung auf dem LKW auf Reisen. Später sind die grossen Behälter per Lufttransport an der Kabine der Seilbahn unterwegs.

Die Reportage über den aussergewöhnlichen Materialtransport zur Bergbaustelle auf dem Chäserrugg finden Sie in der heutigen Ausgabe des Baublatts Nummer 43 vom 23. Oktober. (cb)