Schwarzarbeit auf Baustelle des Kantons

Schwarzarbeit auf Baustelle des Kantons

Gefäss: 
Das Bauunternehmen Marti Construction muss dafür gerade stehen, dass einer seiner Subunternehmer bei einem Auftrag des Kantons Waadt Schwarzarbeiter eingesetzt hat. Das Bundesgericht hat die verhängte Busse von 61'000 Franken am Freitag bestätigt.
 
Vor rund drei Jahren hatte Marti Construction vom Kanton Waadt den Zuschlag für Brückenarbeiten erhalten. Für die Ausführung des Auftrags setzte das Tochterunternehmen der Berner Marti Holding Subunternehmer ein. Bei einer 2010 durchgeführten Kontrolle auf der Baustelle stellten die Inspektoren fest, dass zwei der fünf Beschäftigten eines Subunternehmers über keine Arbeitsbewilligung verfügten. In der Folge verhängte der Kanton Waadt gegen Marti Construction eine Busse von 61'000 Franken wegen Verstoss gegen das Schwarzarbeitsverbot im Waadtländer Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen. Das Bundesgericht hat die Beschwerde der Marti Construction nun abgewiesen. (mai/sda)