Schutz vor Beben vorläufig bachab

Schutz vor Beben vorläufig bachab

Gefäss: 
Seit Jahren wird über eine gesamtschweizerische Erdbebenversicherung diskutiert. Ausgelöst wurde die Debatte ursprünglich vom Bund. Involviert waren der Hauseigentümerverband, der Versicherungsverband und der Pool für Erdbebendeckung. Allerdings konnten sich diese Gruppen nicht einigen.
 
Wie Peter W. Schneider, Direktor des Interkantonalen Rückversicherungsverbandes ausführt, blieb der obligatorische Charakter einer solchen Versicherung bis zuletzt umstritten. Dafür gab es keine Unterstützung seitens der Hauseigentümer und der Politik. Diskutiert wurde eine einheitliche Prämie und ein einheitlicher Selbstbehalt für die ganze Schweiz. Die Schweiz weist eine mässige bis mittlere Erdbebengefährdung auf. Im Sinne einer Solidargemeinschaft würden bei einer solchen Lösung die als gefährdeter geltenden Gebiete mitgetragen, wie das Wallis, die Region Basel, das St. Galler Rheintal, die Zentralschweiz und das Engadin. (mai/sda)