Schneller alles unter Dach und Fach

Schneller alles unter Dach und Fach

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Swiss-Image
Das Dach von Jean Nouvels KKL ist zu einem Markenzeichen Luzerns geworden. Zwölf Jahre nachdem sie fertig gestellt wurde, muss die gewagte Konstruktion wegen Baumängeln saniert werden. Die Arbeiten sind gut unterwegs: Statt erst im Herbst 2014 sind sie bereits Ende Dezember abgeschlossen. Unklar ist aber, wer die Kosten trägt.
Swiss-Image
Quelle: 
Swiss-Image
Das Dach des KKL Luzern ist 112 Meter lang und 107 Meter breit und wiegt 2400 Tonnen. An der Frontseite ragt es 35 Meter weit ohne Stütze ins Freie.
 
 
Damit konnte die zweite Sanierungsetappe von insgesamt vieren drei Wochen früher als geplant abgeschlossen werden. Nun werden die dritte und vierte vorgezogen. Die dritte Etappe bereits kann nun im November statt nächsten Frühling gestartet werden. - Die Kosten für die Dachsanierung wurden auf 18 Millionen Franken geschätzt. Wer dafür aufkommt, ist weiterhin offen. Die Verhandlungen mit der ARGE Totalunternehmung KKL seien im Gang, heisst es in der Mitteilung. Weil vom Dach zu viel Kupfer in den See gelangt, muss das Kupfer beschichtet werden. Zum Einsatz kommt dabei ein Klarlack. Die Kupferabschwemmung soll damit um 90 Prozent reduziert werden. Erste Teile des Daches wurden bereits erfolgreich beschichtet. (mai/sda)