Schloss Nyborg wird erweitert

Schloss Nyborg wird erweitert

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle:
Der neue Flügel fügt sich... (zvg) 1/4

Das vor rund 350 Jahren zu einem grossen Teil zerstörte dänische Schloss Nyborg wird ausgebaut. Oder vielmehr vervollständigt.

Ende des 12. Jahrhunderts erbaut, stehen heute nur noch ein Viertel der Anlage: Das Schloss Nyborg bei der gleichnamigen dänischen Stadt auf der Insel Fünen war während des Kriegs mit Schweden (1658 bis 1660) zerstörte worden und gilt als eine der ältesten weltlichen Bauten Dänemarks. Sie befindet sich in einem geschichtsträchtigen Ort: Unter anderem wurde in Nyborg 1282 die erste dänische Verfassungsurkunde, die Handfeste, von Erik V. Kippling angenommen. Zudem war Nyborg bis um 1400 Tagungsort des Danehof, der Versammlung des dänischen Adels und des obersten Gerichts des Reiches.

Nun soll die Anlage wieder zumindest zu einem Teil vervollständigt oder vielmehr erweitert werden: Sie erhält einen neuen Flügel, der gegenüber dem bestehenden zu liegen kommt,  sowie eine neue Brücke über den Wassergraben. Der alte, königliche Flügel wird restauriert und mit einer Zentralheizung ausgerüstet. Ebenfalls wieder instand gesetzt werden der historische Wachturm. Das Projekt dazu stammt aus der Feder des Teams der dänischen Büros  Cubo Architects und Jaja Architects. Der Baustart des Projekts ist für 2019 vorgesehen.