Schlafen bei Lamborghini, Vuitton & Co.

Schlafen bei Lamborghini, Vuitton & Co.

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg

Autofans nächtigen im Lamborghini-Container, Outdoorbegeisterte in einer Northface-Box und wem der Sinn nach Luxus steht, entscheidet sich für die Louis-Vuitton-Schachtel. So stellen sich die Architekten vom Ova Studio aus Hongkong ihr Container-Hotel vor.

Die extravagante Herberge besteht aus ausgedienten Schiffscontainern, die per Kran in ein Gerüst geschoben werden. Lediglich das Gerüst ist fest. Die Anordnung der Container ist hingegen völlig flexibel und kann deshalb ganz Anzahl und Bedürfnissen der Gäste angepasst werden. Zudem lassen sich die Container so einbauen, dass Nischen und Zwischenräume entstehen, die auch Platz für Pflanzen bieten. Um Design und Inneneinrichtung der einzelnen "Schachteln" kümmern sich Unternehmen, die damit gleichzeitig Werbung für ihre Produkte machen. „Grundlage unserer Idee war maximale Flexibilität und Mobilität“, erklären die Architekten. Deshalb sehen sie den Zweck ihres Gebildes nicht nur in einem Hotel. Die Container taugen laut Konzeptstudie auch als Büros, Praxen, Krankenstationen oder als Wohnungen für Menschen, die viel unterwegs sind. Anstatt der Möbel wird dann einfach gleich das ganze Zuhause oder vielmehr der Container gezügelt. Ob das Hotel dereinst tatsächlich gebaut wird, wird sich erst noch zeigen. Im Augenblick besteht die Idee der Verbindung von Recycling, Wohnen und Marketing erst noch auf dem Papier. (mai)